Ju-Jutsu-Club Olpe e.V.
Ju-Jutsu-Club Olpe e.V. 

Was ist Ju-Jutsu?

Ju-Jutsu klingt, als habe es seinen Ursprung in Japan oder zumindest in Asien, ist aber Ende der 60er Jahre in Deutschland entstanden. Dabei wurden von den Gründern des Ju-Jutsu aus den damals verbreiteten Kampfsport- bzw. Selbstverteidigungssportarten diejenigen Techniken zusammengetragen, die für eine moderne und effektive Selbstverteidigung als besonders geeignet erschienen. Und das waren dann doch vor allem die japanischen bzw. asiatischen Selbstverteidigungssysteme Jiu-Jitsu, Karate, Judo und Aikido. Die Techniken sollten dabei jederzeit anpassbar sein, wenn neue Erfahrungen dies erforderlich machen würden.

 

Beibehalten wurde die jetzt eingedeutschte japanische Bedeutung von Ju für sanft und Jutsu für Kunst oder Technik, also sanfte Kunst.

Allerdings ist nicht nur sanfte Technik gefragt. Wenn notwendig, können auch harte Techniken z.B. mit Faust oder Fuß zur Eindämmung von Angriffsverhalten eingesetzt werden.

Dabei kommt es vor allem auf die Verhältnismäßigkeit der Techniken an. Sie müssen an die Schwere des Angriff angepasst sein, um als Notwehr oder Nothilfe gerechtfertigt zu sein.

 

Es entstand die moderne Selbstverteidigungsdisziplin Ju-Jutsu, die sich sehr schnell in Deutschland verbreiten sollte.

Ausgehend nicht mehr vom Angriff sondern von der Verteidigung wurde Ju-Jutsu bei Polizei und Zoll in die Ausbildung aufgenommen und erhielt auch im nicht beruflich orientierten Umfeld immer stärker werdenden Zulauf.

Sportlich zunächst auf Bundes- und Landesebene an die bestehenden Strukturen des Judo angegliedert, löste sich Ju-Jutsu 1990 ab und gründete den eigenständigen Deutschen Ju-Jutsu Verband e.V.

 

Und das damalige Ziel der modernen Selbstverteidigung wird bis heute umgesetzt. Die altbekannten Techniken werden immer wieder an die modernen Ansprüche angepasst, aus anderen Systemen werden weitere Techniken wie z.B. praxiserprobte Verteidigungsmöglichkeiten gegen Stock- und Messerangriffe übernommen und auch die Verteidigung am Boden erhält ihre angemessene Bedeutung (Ablauferfahrungen z.B. aus MMA und UFC).

 

Heute hat sich Ju-Jutsu zu einer eigenständigen, aber offenen Kampfsportart entwickelt.

Die Grundelemente sind Bewegungsformen, Fallschule, Abwehrtechniken (Blocktechniken, Meid- und Ausweichtechniken), Schläge/Stöße, Tritte, Wurf- und Hebeltechniken sowie Bodenkampf. Die Abwehr von Stock-, Messer- und Stichwaffen, Ketten ( bewegliche Gegenstände) und Faustfeuerwaffen ist ein weiteres Element des Ju-Jutsu und macht es zu einem umfassenden Selbstverteidigungssystem.

Die Verbindung aller Elemente zu einem Handlungskomplex ist die Kunst, die es zu erlernen gilt. Dabei bestimmt das Angriffsverhalten den Verteidigungsablauf.

Aber auch die Grundlagen der Konfliktbewältigung und Selbstbehauptung ohne den Einsatz körperlicher Gewalt werden im Ju-Jutsu vermittelt.

 

Im Alltags- oder Breitensporttraining werden Verteidigungstechniken, körperliche Fitness, Koordinationsfähigkeiten, Timing, Distanzgefühl, Beweglichkeit und Kraft-/Kraftausdauer trainiert und ganz nebenbei Selbstbewußtsein entwickelt.

Daneben bietet Ju-Jutsu auch noch Wettkampfsport. Ju-Jutsu Figthing (der Kampf Frau/Mann gegen Frau/Mann), Duo Wettkampf (zwei Paare treten gegeneinander an und zeigen vorher eingeübte und technisch hochwertige Abwehrkombinationen gegen vorgegebene Angriffe), Formenwettkampf/Kata (eingeübte Verteidigungsdemonstrationen in Form einer Show präsentieren, sehr spektakulär!) und auch Ne Waza (Bodenkampf) bieten dem Sportler viele Entfaltungsmöglichkeiten.

Aus den traditionellen Kampfsportarten wurden die verschiedenen Gürtelfarben übernommen.

Damit kann jeder, der sich einer Prüfung stellen will, zeigen, daß er die für die jeweilige Stufe notwendigen Techniken und Bewegungsabläufe kennt. So führt das Training zu einer stetigen Weiterentwicklung. Und ein schwarzer Gurt ist nicht mehr nur ein Traum, sondern kann zielstrebig angegangen werden. Wer diesen Meistergrad erreicht, ist aber nicht am Ende. Die Vielseitigkeit der Techniken erlaubt ein lebenslanges Lernen. Ju-Jutsu ist daher für Jedefrau/Jedermann geeignet.

 

Im Ju-Jutsu Club Olpe e.V. wird auf die Vermittlung eines umfassenden, technisch anspruchsvollen und praxisorientierten Ju-Jutsu Wert gelegt. Jeder soll im Rahmen der Basistechniken und Grundelemente sowie seinen Fähigkeiten entsprechend einen möglichst vielseitigen Einblick in das Ju-Jutsu erlangen, um letztlich aus dem großen Repertoire an Techniken wählen und sein ganz individuelles Ju-Jutsu gestalten zu können.

 

Und daher freuen wir uns über Ihr Interesse und laden Sie jederzeit zu einem Probetraining ein. Nehmen sie einfach Kontakt zu uns über die aufgeführten Möglichkeiten auf.

 

Kontakt

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ju-Jutsu-Club Olpe e.V.